Tapetentüren sind unsichtbar in die Wand integriert. Sie schließen flächenbündig mit der Wandkante ab und können variabel eingesetzt werden. Dabei kann die Tür wahlweise in den Flur oder in den Raum öffnen. Die somit scheinbar zargenlosen Türblätter haben je nach Anforderung eine Dicke von 40, 50 oder 70 mm. Die Tapetentüren werden stets mit einem verdeckten Bandsystem ausgestattet.

Tapetentür - verdeckte Türzarge TZL

Bandseitig wandbündige, unsichtbar integrierte Zarge zur Aufnahme von flächenbündigen Türblättern mit 40mm Dicke

nach außen öffnend

Tapetentür - verdeckte Türzarge TZLI

Bandgegenseitig wandbündige, unsichtbar integrierte Zarge zur Aufnahme von flächenbündigen Türblättern mit 40mm Dicke

in die Leibung öffnend

Tapetentür - verdeckte Türzarge TZS

Bandseitig wandbündige, unsichtbar integrierte Zarge zur Aufnahme von flächenbündigen Funktionstüren mit 50mm Dicke

nach außen öffnend

Tapetentür - verdeckte Tür TZSI

Bandgegenseitig wandbündige, unsichtbar integrierte Zarge zur Aufnahme von flächenbündigen Funktionstüren mit 70mm Dicke

in die Leibung öffnend

Rahmenloses Türsystem

Weniger ist mehr. Unsichtbare Türen – flächenbündig und rahmenlos, mit schmaler Fuge abgegrenzt, mit zur Wand abgestimmten Oberflächen / Tapeten, werden klassisch als Tapetentüren bezeichnet. Mitunter dient die Tapetentür auch als reduziertes Designelement für den Durchgang ohne Rahmen. Minimalismus und Leichtigkeit, die vorwiegend im Wohnbereich zum Einsatz kommt. Küffner bietet die leichte Form einer variabel einsetzbaren Tapetentürzarge der Serie ZEROLINE für 40mm Türblattdicken, die wahlweise band- oder bandgegenseitig wandbündig montiert werden können. Bei invers aufschlagenden Türen in die Leibung ist ein Türstopper erforderlich. Für Funktionstüren mit Brand-, Rauch- oder Schallschutzanforderung sind unterschiedliche ZEROLINE-Profile für 50 und 70mm dicke Türen ebenfalls für den Einbau in Massiv- und Leichtbauwände lieferbar.

weitere Produktinformationen