WAND- UND FLÄCHENBÜNDIGE LÖSUNGEN

flächenbündige Türen in den Flur und in den Raum öffnend

Türelemente bandseitig und bandgegenseitig flächenbündig, bei gleicher Ansichtsbreite der Aluminiumzargen.
Türen öffnen nach außen in den Flur, oder nach innen in den Raum (invers).

Die geradlinige und schnörkellose Formensprache der flächenbündigen Zargenmodelle für Türen und Verglasungen ist ein Markenzeichen von Küffner.
Definierte Kantenradien, mit einem Radius von lediglich 0,3 – 0,5 mm, sowie die unverwechselbare Optik von eloxierten oder auch pulverbeschichteten Oberflächen lässt sich nur mit stranggepressten Profilen aus Aluminium erzeugen. Die hohe Oberflächen- und Verarbeitungsqualität, in Verbindung mit einer durchdachten Befestigungstechnik, sorgt für eine langlebige Beanspruchbarkeit der Gesamtkonstruktion, die den Anspruch nachhaltiger Architektur erfüllt.

 

Flächenbündig mit der Wand

fein eingerahmt oder dezent verdeckt – Erscheinungsbild und Ansichtsbreiten

  • null

    Ansicht 43 + 10mm

    Umrahmung mit Zarge und Schattennut

    Ansichtsbreite: 43mm

    Schattennut: 10mm

  • null

    Ansicht 18mm

    Ansichtsbreite Zarge 18mm

  • null

    Ansicht 10mm

    Ansichtsbreite Zarge 10mm

  • null

    Ansicht 0mm - Tapetentür

    Tapetentür

    mit verdeckter Zarge

Die wandbündigen Lösungen von Küffner beziehen sich nicht nur auf den Anschluss der Türzarge an die Wand, sie setzen sich auch mit dem Anschluss der Sockelprofile an die Zarge und den Boden auseinander.
Das ausgereifte System der Grundzargen, mit speziellen Putz- oder Trockenbauabschlussprofilen aus Aluminium, erlaubt eine praktikable Montage, durch die Herstellung der exakten Wandöffnung, vor Fertigstellung der Wandflächen. Die zweischaligen Aluminiumzargen werden ganz zum Schluß, nach Abschluss der Putz-, Gipser-, Maler- und Bodenbelagsarbeiten, gemeinsam mit den Türblättern aus Holz oder Glas montiert.

Übersicht der wandbündigen Türzargen

bandseitig oder bandgegenseitig flächenbündig

Bezeichnung

Schattennutzarge

Leibungszarge

Leibungszarge

Blockzarge

Tapetentür

Ansicht

Ansicht auf Gehrungsecke Türelement
Ansicht auf Gehrungsecke Türelement
Ansicht auf Gehrungsecke Türelement
Ansicht auf Gehrungsecke Türelement
Ansicht auf Gehrungsecke Türelement

Modelle

bandseitig bündig
flächenbündiges Türelement im Schnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
bandgegenseitig bündig
flächenbündiges Türelement im Schnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt
wandbündige Türzarge und Türblatt - Detailschnitt

Merkmale

Umfassungszarge mit Grundzarge und umlaufender Schattennut, Spiegelbreite 43/58 mm, Bandausführung sichtbar oder verdeckt
Leibungszarge mit betont filigraner Ansichtsbreite, wandbündig oder überstehend mit Spiegelbreite 10 mm, sichtbare oder verdeckte Bandausführung
Leibungszarge mit puristischer Ansichtsbreite von 18 mm sowie sichtbarer oder verdeckter Bandausführung
Blockzarge mit minimal istischer Konstruktion für 60 mm Türen, variabel einsetzbar mit Spiegelbreite 18 mm, sowie verdeckter Bandausführung
Tapetentürzarge unsichtbar in der Wand integriert und variabel einsetzbar, für zargenlose Türblätter mit 40 mm Dicke und stets verdecktem Bandsystem

Funktionen

(optional)

Referenzobjekte

unterschiedliche Anforderungen – unterschiedliche Lösungen

Eine geradlinige und schnörkellose Formensprache kann mit wandbündigen Zargen und Sockelleisten erreicht werden. Reduzierte Kantenradien sowie eine unverwechselbare Optik von eloxierten oder auch pulverlackierten Oberflächen lassen sich nur mit stranggepressten Profilen aus Aluminium erzeugen. Die hohe Oberflächen- und Verarbeitungsqualität, in Verbindung mit einer durchdachten Befestigungstechnik, sorgt für eine langlebige Beanspruchbarkeit der Gesamtkonstruktion, die den Anspruch nachhaltiger Architektur erfüllt.

Wandbündig oder Aufgesetzt ? – Auch auf den Anschluß am Boden kommt es an.

Die Wahl der Türzarge beeinflusst die Sockelleiste – und umgekehrt !

 

Oft wird der Übergang von der Türzarge zum Boden vergessen, so macht es meist wenig Sinn eine wandbündige Zarge einzusetzen um dann mit aufgesetzten Sockelleisten den Anschluß an den Fußboden auszubilden.

Deshalb sollten im Vorfeld die Anschlüsse, die Materialien / Bodenbeläge und nicht zuletzt der Bauablauf sorgfältig geplant werden.

WANDBÜNDIG

Für den flächenbündigen Innenausbau können neben den bündigen Zargen auch bündige Sockelprofile eingesetzt werden. Hierzu bildet für die Zarge eine im Rohbau montierte Grundzarge die Grundlage für eine präzise Wandöffnung. Nach dem gleichen Prinzip wird auch bei der Sockelleiste vorgegangen. Ein vorab montiertes Grundprofil aus Aluminium dient als Aufnahme für die wandbündige Aluminiumblende, die nach Abschluss der Putz, Maler und Bodenbelagsarbeiten passend zugeschnitten und aufgeclipt wird.

AUFGESETZT

Aufgesetzte Sockelprofile eignen sich besonders in der Kombination mit umfassenden Türzargen, da die Zargen gleichzeitig den seitlichen Anschlag und Abschluss für die aufgesetzten Fussleisten bilden. Ein besonderes Detail ergibt sich auch mit Leibungszargen, die 10mm über die Wand herausrücken um Toleranzen der Wandflächen und -dicken auszugleichen.
Die stranggepressten Aluminium Fussleisten lassen eine unsichtbare und dauerhafte Befestigung mit Cliptechnik zu.

Thema “Wandbündige Lösungen” im Überblick

Türen und Sockelprofile

Wandbündige Türen und Zargen
Wandbündige Türzargen

Lösungen für flächenbündige Türzargen in …

VorschauDownload
Aluminium Sockelprofile aufgesetzt oder wandbündig
Aluminium Sockelleisten

Übersicht von wandbündigen und aufgesetzten Sockelprofilen…

VorschauDownload

Was Sie bei der Ausführung “flächenbündig” beachten sollten.

Gegenüberstellung von Nutzen und Aufwand bei der Ausführung von wandbündigen Türen und Sockelprofilen

Nutzen

  • Die Tür als Gestaltungselement
  • Attraktiv zeitlos und reduziertes Erscheinungsbild
  • ausgereifte „wandbündige Lösungen“ mit durchdachten Konstruktionen:
    – Türzarge mit Grundzarge (vorab) und Aluminiumzarge in Eloxal oder pulverlackiert
    – Sockelprofil mit Grundprofil (vorab) und Deckprofil passend zur Zarge
  • beanspruchbar und reinigungsfreundlich
    – Eloxaloberfläche härter als Edelstahl
    – Pulverlackierung beständiger als lackierte Oberfläche bei Stahlzarge oder Holzzarge
    – korrosionsbeständig auch im Nassbereich

Aufwand

  • sorgfältige und aufwändigere Montage
  • Frühzeitige Abstimmung von Zargen-  und Bodenschluss
  • Gute Abstimmung der beteiligten Gewerke (Trockenbauer, Schreiner, Bodenleger)